Werbeanzeigen für Gastronomen

Werbung für Gastronomen oder effektives Restaurantmarketing?

Wann haben Sie das letzte Mal die Werbeanzeigen in der Zeitung aufmerksam gelesen? Ist das nicht ein Irrsinn? Sie wissen genau, dass Anzeigen nicht gelesen werden und trotzdem schalten Gastwirte hoffnungsvoll Anzeigen. Aber wissen Sie, was noch schlimmer ist? Nicht einmal dann, wenn die Werbeanzeige in der lokalen Zeitung versagt und keinen einzigen neuen Gast bringt, bewegt es den Wirt zum Umdenken.

Klassische Logo-Werbung bewirkt nichts mehr! Nur noch wenige bekannte Marken setzen heutzutage noch auf Produkt- oder Marken-Branding, ausgenommen ist Sponsoring z.B. an Sportevents. Damit eine Werbeaktion Gäste anzieht, muss diese bemerkenswert inszeniert werden. In der Werbung muss etwas passieren, es muss spannend sein, überraschen, den Gast zum Schmunzeln bringen. Sie muss den Betrachter geradezu elektrisieren. Die Werbebotschaft muss den Nutzen für den Kunden treffend und klar beschreiben. Der Gast soll durch einen klaren Grund angeregt werden, dort hinzugehen. Er soll das Gefühl vermittelt bekommen, etwas zu verpassen, wenn er nicht dorthin geht. Die Botschaft, die in der Werbung vermittelt wird, soll ihn bei seinen Bedürfnissen abholen.

Wir leben in einer mit Produkten überladenen Welt. Kaum gab es in der Vergangenheit eine Zeit, indem mehr Produkte ihre Besitzer suchten. Es reicht heute einfach nicht mehr aus, ein Produkt nur perfekt zu beschreiben, Werbung muss den Mitbewerber in den Schatten stellen. Dafür braucht es auch Durchhaltewillen, eine große Portion Frechheit und viel Kreativität. Einzelne Inserate nützen nichts, Werbeanzeigen müssen sich oft wiederholen, um entdeckt und ins Gedächtnis gebracht zu werden.

Machen Sie Werbung, müssen Sie mutig und crazy sein. Verlassen Sie Ihren gewohnten Rahmen. Als Landgasthof dürfen Sie gerne verrückte Veranstaltungen durchführen und dementsprechend dafür werben. „Kommt alle zu mir zum Wildschwein-Wettbraten. Für alle gibt’s zur Begrüßung ein Glas Feuerzauber!“. Urbane, moderne Betriebe können für fusionierte Events mit kulturellen Institutionen werben. „Glitter and Glamour Modeschau mit Champagne-Shower“. Grundsätzlich geht es bei Anzeigewerbung nicht um die Anzeige primär, sondern um die Botschaft, die auf emotionale Weise dem Gast präsentiert werden sollte. Geben Sie Ihren potenziellen Gästen einen überzeugenden Besuchsgrund. Die Aussage ist entscheidend nicht das Inserat. Das ändert auch nichts daran, falls Ihnen der Verkäufer der Anzeige den Anzeigenpreis mit einer hohen Auflage schmackhaft machen möchte.

Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften oder Telefonbüchern, Kinowerbung, Radiospot, Flyer etc. gelten als Streuwerbung. Kaum ein kleiner Gastronom wird sich Streuwerbung langfristig leisten können. Streuwerbung bindet keine Gäste langfristig an Sie.

Falls Sie aber trotzdem überzeugt sind, Werbung in einer Anzeige zu schalten, sollten Sie sich auf ein Organ konzentrieren, welches regional aktiv ist. Sie erreichen somit eher Ihre Klientel, weil sie Ihren Gastrobetrieb mit der Region in Verbindung bringen. Denken Sie dabei, den Gast auf einer emotionalen Ebene anzusprechen. Vermitteln Sie Gefühle.

Quellennachweis: Mehr Erfolg in der Gastronomie, von Eaven Stoller. Mit freundlicher Genehmigung von édition gastronomique.

Mit Stolz bekenne ich mich, ein leidenschaftlicher Gastronom mit Blick für Mögliches zu sein. Als Visionär mit Bodenhaftung. Die Gastrobranche ist meine Heimat. Mit Freude gebe ich meine Erfahrung in diesem Blog weiter.